Mit rubicon immer auf dem Laufendem bleiben

30.05.2019 4. 5. Mika, Ida und der Eselschreck

Interaktive Bilderbuchlesung mit Miriam Lindner[mehr]

19.05.2019 5.5. lila_bunt - Feministische Bildung, Praxis und Utopie

Frauenbildungshaus Zülpich im neuen Gewand. Die Nachfolgerinnen stellen sich und ihr Konzept vor! [mehr]

22.03.2019 19.5. "Zahme Vögel singen von Freiheit. Wilde fliegen". Das Frauenlandhaus Charlottenberg

Heide Stoll, Gründerin des feministischen Bildungs- und Kulturortes für Frauen, präsentiert die Chronik des Frauenlandhauses[mehr]

Aktuelles

50 Jahre Stonewall

In New York fing 1969 alles an. Nach einer Polizeirazzia im „Stonewall Inn“ in der Nacht vom 28. Juni 1969 kam es dort zum Aufstand. Damals wehrten sich Schwule, Lesben, Transgender, Transvestiten und Prostituierte erstmals gegen willkürliche Kontrollen und Schikanen. Die Straßenkämpfe in der Christopher Street gelten als Beginn der Emanzipationsbewegung von Schwulen und Lesben. In Deutschland dauerte es noch zehn Jahre, bis sie sich selbstbewusst auf die Straße trauten. Jährlich erinnert der weltweit gefeierte Christopher Street Day (CSD) an die Ursprünge. 2016 erklärte der damalige US-Präsident Barack Obama die New Yorker Bar zum Nationaldenkmal: Die berühmte Kneipe werde das erste Nationaldenkmal der USA sein, das die Geschichte des Kampfs für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern würdigt.
Das rubicon widmet 50 Jahre LSBTIQ* Emanzipationsbewegungen eine Veranstaltungsreihe