Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Menschen u. Intersexuelle mit psychischen Erkrankungen

Eine "verrückte" Gruppe:

psychART, die Gruppe für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Menschen und Intersexuellen mit psychischen Erkrankungen.

"Ich bin ein bisschen verrückt, aber ohne psychART wäre ich fast wahnsinnig geworden."
(Heike L. leidet unter Depressionen)

Für wen?

Von Depressionen, Angststörungen über Phobien bis hin zu Schizophrenie - Grad und Art der Erkrankung sowie die Dauer der bisherigen Behandlung sind für die Teilnahme bei psychART zweitrangig.

Gemeinsam, nicht einsam.
Die Gemeinschaft und der Erfahrungsaustausch sind das beste Mittel gegen Einsamkeit und Isolation. So mancher Besuch von psychART verschafft eine erhebliche Erleichterung und daher fragen die teilnehmenden Menschen der Gruppe zu Recht: "Warum soll ich im dunklen Zimmer immer gegen die Wand rennen, wenn jemand mir den Lichtschalter zeigen kann?" (Peter K. von psychART)

von 1 auf 50(!)
...Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewachsen und das in einen halben Jahr! Die Entwicklung von psychART macht klar: Lesbisch- und Schwulsein ist zu Recht seit 1973 aus dem WHO-Katalog der Krankheiten gestrichen.
Dennoch gibt es eine recht große und lang übersehene Gruppe von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*Menschen und Intersexuellen die unter psychischen Erkrankungen leiden.

Wo und wann...

...ist der Abend für den ersten Besuch? Am 1., 3. und ggf. 5. Donnerstag um 20.00 Uhr ist das offene Gruppentreffen im rubicon. Vorgespräche für Neue sind am 3. Donnerstag um 19.15 Uhr möglich. Das Treffen dauert 90 Minuten. Anschließende Möglichkeit am "Stammtisch" in der näheren Umgebung teilzunehmen.

Am 2. und 4. Donnerstag, 20.00 Uhr ist der Freizeittreff in wechselnden Kölner Cafés, sowie wöchentlich stattfindende Freizeitveranstaltungen mit aktuellen Terminen. (Infos jeweils bei den offenen Treffen)

Wo erfahre ich mehr dazu...

...und wie kann ich Kontakt aufnehmen? Anmelden und Informieren können Sie sich 1. über das rubicon. Beratungstelefon 0221-19446. Hier können Sie auch Ihre Telefonnummer hinterlassen und werden von einer Ansprechperson der Gruppe zurückgerufen.

Oder sie nutzen 2. die Homepage: www.psychart.de zur Information und Kontaktaufnahme.